Konto ohne Kontoführungsgebühren

Gibt es ein Girokonto ohne Kontoführungsgebühren?

Warum erheben Banken eigentlich Kontoführungsgebühren?

Kontoführungsgebühren sind eine Gebühr, die von den meisten Banken für die Pflege eines Kontos erhoben wird.

Damit lassen sich die Finanzinstitute ihren Verwaltungs- und Personalaufwand bezahlen, außerdem ist es eine gute Verdienstmöglichkeit.

Weitere Kosten können für die Ausführung von Überweisungen oder für das Geldabheben oder Einzahlen am Automaten anfallen. Viele Banken bieten dir die Möglichkeit, kostenlos Bargeld mit einer ebenfalls gratis erhältlichen Kreditkarte* (Mastercard – Affiliatelink oder einer Visa) abzuheben. Ganz ohne Bargeld geht es (noch) nicht.

Werbung/Affiliate-Link*

keine_Kontofuehrungsgebuehren

Kannst Du hier sparen?

Die gute Nachricht ist, dass Du dir viele dieser Ausgaben ersparen kannst, dafür musst Du nur zur “richtigen” Bank wechseln.

Ein Kontowechsel ist nichts Schlimmes, das ist leicht zu erledigen.

Ein Girokonto* eröffnen ist heutzutage keine Raketenwissenschaft mehr, die Beantragung erfolgt mehrheitlich online, die Identifikation erfolgt per Post- oder Videoident.

Die neue Bank hilft dir üblicherweise mit einem Kontowechselformular. Meistens werden auch alle, die auf dein Konto zugreifen, also Lastschriften einziehen oder die per Dauerauftrag bezahlt werden, automatisch benachrichtigt. Natürlich schadet es nicht, den ordnungsgemäßen Wechsel selbst nochmal zu kontrollieren.

Erstmal muss Du wissen, dass weder die Höhe, noch die Bedingungen, um ein kostengünstiges oder sogar kostenloses Konto zu bekommen, einheitlich festgelegt sind. Das können die Banken frei gestalten. Die Banken verlangen hier unterschiedliche Dinge. Eine gute Information ist deswegen wichtig, damit Du Neukunde bei einem kostengünstigen und trotzdem guten Finanzinstitut wirst.

Die üblichen Voraussetzungen sind beispielsweise ein bestimmter monatlicher Gehaltseingang, die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Alters- oder Personengruppe oder der Abschluss weiterer Finanzprodukte bei der entsprechenden Bank. Dazu zählt ein Depot oder ein Sparvertrag. Der Mindestgeldeingang kann außer durch deinen Lohn oder dein Gehalt, auch in Form von Rente oder Bafög auf dein Konto kommen.

Wenn Du die entsprechende Kondition einhälst, kann dein Konto kostenfrei* werden.

Ich gebe Dir hier einen Überblick über die verschiedenen Angebote. Dann wird Dir die Wahl des “richtigen” Girokontos nicht schwer fallen.

Werbung/Affiliate-Link*

Definition Girokonto

Girokonto
Das Girokonto (von italienisch giro [ˈdʒiːro] „Kreis, Umlauf“, zu altgriechisch γυρός gȳrós „rund“), auch Sichtkonto und in Gesetzen Zahlungskonto genannt

Was muss ein gutes Girokonto alles können?

Absolute Grundlage: Geld empfangen und versenden!

Jedes Konto muss für einen Geldtransfer nutzbar sein. Das muss ohne Probleme funktionieren.

Wenn Du Mieter bist, bist Du darauf angewiesen, dass Deine Miete von deinem Girokonto abgebucht wird. Beim Einkaufen möchtest Du mit Karte bezahlen, auch das geht mit der Girokarte oder einer Kreditkarte*, die zum Girokonto gehört.

Dein Arbeitgeber überweist Dir deinen Lohn. Auch andere Einnahmen kommen auf diesem zentralen Konto an. Ohne geht es nicht!

Grundfunktionen eines Girokontos

SEPA-Überweisungen

Mit Hilfe einer SEPA-Überweisung kann ein Kunde bargeldlos seine Rechnungen bezahlen. Das geht sehr praktisch und schnell im Online-Banking oder ganz klassisch per Überweisungträger in der Bankfiliale.

Wiederkehrende Zahlungen per Dauerauftrag begleichen

Das ist eine Überweisungsart, die monatlich oder in einem anderen Rhythmus automatisch ausgeführt wird. Das kann dein Beitrag für dein Fitness-Studio oder ein Zahlung an eine Versicherung sein. Den Betrag oder den Empfänger kannst Du jederzeit für die nächste Zahlung abändern.

Einlösen von Lastschriften

Du gestattest zum Beispiel deinem Supermarkt oder dem Amazon-Onlineshop (auch andere Onlineshops bedienen sich gerne dieser Möglichkeit), Geld von deinem Konto abbuchen zu dürfen. Dein Mobilfunk- oder Internetanbieter bedient sich auch dieser Möglichkeit.

Die Girokarte (EC-Karte oder auch bei manchen “normale Bankkarte” genannt) plus eine Kreditkarte

Mit der Girokarte, die Du von deiner Bank bekommst (meistens gratis, manchmal sogar zu bezahlen!), kannst Du im Geschäft bargeldlos bezahlen oder am Geldautomaten Geld abheben.

Dein Girokonto wird zeitnah belastet.

Möglichkeit, kontaktlos zu bezahlen

Apple Pay und Google Pay
die zwei gängigen Anbieter “Google Pay” und “Apple Pay”
Kontaktlos bezahlen
Kontaktloses Bezahlen – Symbol, das jeder kennt!

Das kontaktlose Zahlen geht meistens bei allen Banken. Üblicherweise ist jede Kreditkarte mit einem passenden Chip ausgestattet. Die Funktion dahinter heißt NFC (Near Field Communication), also es ist nur eine Übertragung möglich, wenn ein geringer Abstand zum Lesegerät eingehalten wird.

Bei Google Pay und Apple Pay wird die Karte in der dazugehörigen App hinterlegt, dann kannst Du mit deinem Smartphone bezahlen. Diese Funktion ist praktisch, wird aber noch nicht von jedem Finanzinstitut angeboten.

Mit der Girokarte in Deutschland bezahlen, im Ausland eine Kreditkarte benutzen!

Mit der Girokarte kannst Du deutschlandweit ohne Probleme bezahlen, und an den Geldautomaten, die zu deiner Bank oder einigen Partnerbanken gehören, Bargeld holen.

Wenn Du übers Internet oder im Urlaub im Ausland etwas zu zahlen hast, ist die Kreditkarte oft die bessere Option. Da kannst Du Gebühren sparen (Auslandseinsatzgebühr). Diese Gebühr ist meistens recht hoch.

Ein weiterer Vorteil der Kreditkarte ist, dass dein Konto fast immer nicht sofort belastet wird, sondern der Betrag einmal im Monat abgebucht wird. Bei Debitkarten ist es anders, da wird dein Girokonto auch zeitnah belastet.

Bei vielen Kontoeröffnungen bekommst Du die Kreditkarte automatisch dazu, ansonsten ist es auch kein Problem eine Kreditkarte zu beantragen.

Gewährung eines Dispokredits zur Überbrückung

Wenn das Konto durch eine ungeplante Ausgabe leer wird, kannst Du mit dem eingeräumten Dispokredit die Zeit bis zum nächsten Gehaltseingang überbrücken. Du bleibst flüssig und zahlungsfähig. Beachte bitte den Zins für diesen Kredit, das Ganze kann teuer werden, wenn Du das geliehene Geld nicht schnell zurückzahlst. Für die Höhe des eingeräumten Kredits ist dein Schufa-Scoring wichtig.

Du kannst aber auch bei negativem Schufa-Eintrag ein Girokonto haben. Schau einfach in meinen passenden Artikel.

Wenn Du den Kredit länger benötigst, nimm lieber einen Kleinkredit in Anspruch. Der ist dann meistens günstiger für dich.

Ein gutes Onlinebanking und eine passende App fürs Smartphone

Das Smartphone ist für viele Menschen ein ständiger Begleiter, deswegen ist es auch ganz normal, dass sie Bankgeschäfte mobil erledigen wollen. Damit das klappt, braucht man ein sicheres mobiles Banking und eine gut funktionierende und bedienungsfreundliche App fürs Smartphone.

Die grundlegenden Bankgeschäfte wie Überweisen, Ändern von Daueraufträgen und Checken des Kontostands und andere nützliche Funktionen sind mobil leicht zu erledigen. Alles kein Problem!

Für die Sicherheit gibt es zahlreiche Verfahren, die im Einsatz sind.

Eine Möglichkeit ist beispielsweise das Generieren von Transaktionsnummern über Mobile-, Push- oder Foto-TAN Verfahren. Damit kannst Du dann deine Aufträge freigeben.

Banken bieten Dir ihre Hilfe beim Kontowechsel an!

Vor einem Kontowechsel musst Du keine Angst haben!

Alle Banken, die ich kenne, bieten ihren Neukunden den Kontowechselservice an.

Deine Zahlungspartner werden nach der Kontoeröffnung automatisch informiert. Die Daueraufträge werden ohne Dein Zutun auf das neue Girokonto umgestellt. Die Beauftragung erledigst Du bequem im Online-Banking.

Kontoführungsgebühren bei Direktbanken und Filialbanken – ein Vergleich

Normalerweise sind die anfallenden Kosten bei den stationären Banken höher. Sie bezahlen oft Miete für ihre Räume, habe hohe Mitarbeitergehälter und sonstige Ausgaben wegen ihrer Präsenz vor Ort. Deswegen verlangen Filialbanken meistens höhere Kontoführungsgebühren als Direktbanken.

Onlinebanken sparen sich die Filialen und kommen dank Internet auch mit weniger Mitarbeitern aus. Du als Kunde erledigst außerdem viel selbständig im Onlinebanking, da brauchst Du keine Betreuung durch einen Bankmitarbeiter.

Das ist ein Kostenvorteil, der dir als Kunden zugutekommt. Hier kannst Du richtig sparen!

Kontoführungsgebühren bei normalen Banken betragen oft jährlich mehr als 100 Euro.

Leg diesen Geldbetrag lieber an und freue dich über die mögliche Rendite.

Oft bekommst Du über eine Onlinebank günstigere Kredite oder ein kostenloses Depot für deine Geldanlage. Sei schlau und vergleiche die Konditionen!

Eine Kostenersparnis ergibt sich übrigens nicht nur bei Girokonten. Bessere Konditionen haben Direktbanken fast immer auch bei anderen Anlagekonten oder Finanzierungen.

Empfehlungen für Girokonten ohne Kontoführungsgebühren

Werbung/Affiliate-Link*

Kostenfreies Girokonto – aber mit Bedingungen!

Norisbank

Logo Norisbank
  • Kostenloses Konto bei Geldeingang ab 500 Euro im Monat
  • alle genauen Informationen zum Top-Girokonto*
  • Girokonto mit gutem kostenlosen Depotangebot (maxblue von der Deutschen Bank)
  • kostenlose Bargeldauszahlung an über 30000 Stellen im Inland (Automaten der Cash-Group, viele Shell Tankstellen und im Handel an den Kassen)
  • als Kunde erhältst Du ebenfalls eine gratis Mastercard Kreditkarte* (im ersten Jahr ohne Jahresgebühr, danach 24 Euro fürs ganze Jahr)
  • Du hast eine gute Banking-App für dein Smartphone und bekommst aktuell eine Prämie für das Nutzen vom Kontowechselservice, auch eine Weiterempfehlung wird prämiert.
  • Die Nutzung von Apple Pay ist möglich!
  • Sofort-Dispo bis zu 500 Euro

Targo Bank

Logo TargoBank
  • Kostenloses Konto bei Geldeingang ab 600 Euro im Monat
  • alle genauen Informationen zum Online-Konto der Targobank
  • Online-Banking per App möglich
  • Die Dispo-Freigrenze beträgt 50 Euro. Bis 50 Euro ist die Überziehung kostenlos.
  • Niedriger Dispozins
  • Google und Apple Pay sind problemlos möglich!
  • Extra Schutz beim Online-Banking, Schutz bei Missbrauch bei Online-Zahlungen
  • Wenn es nötig ist, kannst Du eine Filiale besuchen und dich dort an die Mitarbeiter wenden.
  • Kostenlose Daueraufträge und Online-Überweisungen im Inland

ING

Logo ING
  • Kostenloses ING Konto bei Geldeingang ab 700 Euro im Monat oder wenn Du unter 28 Jahre alt bist
  • eine ebenfalls kostenlose VISA Debitkarte gibt es dazu
  • an jedem Geldautomaten mit VISA Zeichen ab 50 Euro ohne Kosten Geld abheben
  • kontaktloses Bezahlen mit Google Pay und Apple Pay und deinem Smartphone
  • Du erhältst gleich auf Wunsch bei Kontoeröffnung einen Dispokredit von 500 Euro eingeräumt.
  • Eine zusätzliche Girocard kostet leider 0,99 Euro monatlich. Aber, brauchst Du die wirklich?

DKB

Logo DKB
  • Kostenloses DKB Konto bei Geldeingang ab 700 Euro im Monat
  • Unterscheidung zwischen Kunden mit und ohne Aktivstatus, mit Aktivstatus (mindestens 700 Euro Eingang im Monat) hast Du viele Vorteile!
  • Als Neukunde bist Du 3 Monate lang im Aktivstatus.
  • Kostenlose Visa Debitkarte (keine Jahresgebühr und zeitnahe Abbuchung vom Konto)
  • Kontaktloses Bezahlen wie bei den anderen Banken
  • fast überall kostenlos Geldabheben am Automaten, mit Aktivstatus sogar weltweit!
  • Ziemlich günstiger Dispozins (normal 7,18 % pro Jahr, als Aktivkunde 6,58 % pro Jahr)
  • mehrere Konten möglich (zusätzliche Girokonten für 2,50 Euro im Monat)

Comdirect

Logo comdirekt
  • Wenn Du ein Comdirect Konto eröffnest, sind die ersten 6 Monate gratis. Danach bleibt es kostenlos, bei mindestens 700 Euro Mindestgeldeingang im Monat, 3 Zahlungen mit Apple oder Google Pay (mit der Visa-Debit- oder Kreditkarte) oder einem Wertpapierhandel oder einer Sparplanausführung im Monat.
  • Wenn Du unter 28 Jahre alt oder Student, Schüler, Auszubildender oder Praktikant bist, kommst Du auch ohne Gebühr davon.
  • Sonst kostet das Konto 4,90 Euro pro Monat und es gibt noch ein Verwahrentgelt.
  • Die Bargeldversorgung mit der Kreditkarte könnte verständlicher beschrieben und einfacher in der Praxis sein. siehe Bedingungen bei der Comdirect
  • Mit der Girocard kannst Du dafür an den Geldautomaten der Cash Group, an teilnehmenden Shell Tankstellen und bei vielen Partnern im Einzelhandel Geld abheben (zum Beispiel Rewe, Penny, Aldi Süd)
  • Bargeld lässt sich auch an vielen Kassen im Einzelhandel einzahlen!
  • Top Kundenservice 24/7
  • Garmin Pay, Apple Pay und Google Pay – alles da!
  • Gute einfache Banking App fürs Smartphone!

Consors Bank

Logo Consorsbank
  • Kostenloses Essential Girokonto* bei Geldeingang ab 700 Euro im Monat oder für Personen unter 28 Jahren
  • kostenlose und nachhaltige Visa Card
  • Gebührenfrei im Europäischen Wirtschaftsraum in Euro bezahlen
  • kein Verwahrentgelt
  • kostenlose Visa Debit Kreditkarte*
  • an mit Visa gekennzeichneten Automaten kannst Du ab 50 Euro kostenlos Geld abheben
  • Geld abheben in bestimmten Supermärkten (bis zu 200 Euro)

Kostenlose Kontoführung – ja, sowas gibt es, auch ohne Bedingungen!

Santander

  • BestGiro – Keine Kontoführungsgebühren – kein Mindestgeldeingang
  • sichere und schnelle kontaktlose Bezahlung möglich
  • Kostenlose Echtzeitüberweisung und Kontowechselservice
  • gemeinsame Kontoführung möglich
  • Online- und Telefonbanking einfach möglich
  • Kostenlos Bargeld an deutschlandweit allen CashPool-Automaten abheben sowie gebührenfreie Bargeldauszahlung im Einzelhandel

Vivid Money

Logo Vivid Money
  • Vivid Standard – ein cooles Fintech!
  • 0 Euro im Monat
  • Bis zu 15 kostenlose Unterkonten/Pockets mit separaten IBANs
  • kostenlose Money Pockets mit separaten IBANs
  • kostenlose Bargeldabhebung weltweit ab 50 Euro und bis zu 200 Euro pro Monat (sonst 3 Prozent oder mindestens 1 Euro)
  • erste Metallkarte gratis
  • virtuelle Visa-Karte (1 Euro pro Stück)
  • bis zu 40 Währungen in verschiedenen kostenlosen Pockets
  • gebührenfreie Überweisungen und Zahlungen
  • 10 Prozent Cashback mit Champion-Programm
  • bis zu 10 Prozent Cashback bei Online-Einkäufen
  • bis zu 25 Prozent Cashback bei ausgewählten Händlern
  • Währungsumtausch zum akt. Wechselkurs: bis zu 40 Währungen verfügbar
  • provisionsfreie Investitionen in Aktien und ETFs von EU- und US-Unternehmen

Openbank

Logo Openbank
  • Kostenloses Openbank-Girokonto – keine Eröffnungs-, Kontoführungs- und Kündigungsgebühren – kein Verwahrentgelt!
  • Kostenlose Debitkarte Я42
  • Travel Card mit einigen Reisevorteilen (Abo nötig)
  • Bargeldabhebungen 5-mal pro Monat an allen Geldautomaten in der Eurozone und so oft Du willst weltweit an mehr als 40.000 Geldautomaten der Santander-Gruppe.
  • Innerhalb der EU und im Inland kannst Du gratis überweisen.

N26

Logo n24
  • kostenloses N26 Standard Girokonto – ohne Gebühren oder Mindestbeträge
  • 100 % mobiles Online-Konto, also keine Bankfiliale, alles per App.
  • Du bekommst eine virtuelle Mastercard, die du für Online-Einkäufe nutzen kannst. Diese Karte kannst Du auch mit Apple und Google Pay verknüpfen und per Smartphone bezahlen. An speziellen Geldautomaten mit NFC Lesegeräten kannst Du 3 Mal pro Monat kontaktlos und gratis Geld abheben.

Werbung/Affiliate-Link*

Sparmöglichkeit – Kontoführungsgebühren bei der Steuer absetzen

Mein Tipp: Wenn Du kein kostenfreies Girokonto hast, kannst Du die Gebühren als Werbungskosten bei der Steuererklärung* angeben und absetzen. Ein Betrag von 16 € wird pauschal ohne Nachweis akzeptiert, hast Du mehr bezahlt, musst Du einen Nachweis liefern.

Empfehlenswerte Steuersoftware

  • smartsteuer* – Steuererklärung online machen und Steuern sparen
  • steuermachen.de* – Deine Einkommen­steuer­erklärung – Jetzt einfach von Steuer­experten machen lassen!
Werbungskosten
zuzurechnen). Fortbildungskosten Kontoführungsgebühren, soweit erhoben Bis zu 16 € pro Jahr erkennt das Finanzamt auch ohne Belege und Aufstellung pauschal

Was gibt es noch Interessantes zum Thema kostenloses Girokonto?